Pharmazeutische Technologie und Biopharmazie

Institut für Pharmazie der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz


A KTUELLE F ORSCHUNGSGEBIETE


  1. Arzneiformen aus bioabbaubaren Materialien
    Aus biodegradierbaren Materialien (Polylactide, Polyglycolide, Copolymere u.a.) werden perorale Arzneiformen entwickelt (Moll/Köller 1990, Moll/Ries 1991, 1992, 1994, Moll/Fleischer 1992; Schmidt/Moll 1996).

    Bioabbaubare Implantate

    Beispiel: Resorbierbare Implantate zur Langzeit-Antibiotikafreigabe auf der Basis bioabbaubarer Polyester

  2. Gepulste Wirkstoffliberation aus Arzneimitteln
    Durch physikalische Pulsung (Ultraschall, Iontophorese, Thermische Einwirkung) wird die Wirkstoff-Liberation entsprechend chrono-pharmakologischen Gesichtspunkten gesteuert (Moll/Knoblauch 1993; Hofmann/Moll 1993, 1994; Hehn/Moll 1996; Haupenthal/Moll 1997,1998; Schaffnit/Wicklandt/Moll 1998).

  3. Qualitätssicherung von Arzneimitteln:
    Entwicklung neuer Methoden zur Untersuchung von Liberation, Stabilität und Biokompatibilität von Arzneimitteln(Bender/Moll 1991; Ries/Moll 1991; Hehn/Traub/Hafner/Spies/Moll 1996; Esser/Lutz/ Wagner/Moll 1997).
  4. Arzneistoff-Permeation natürlicher und künstlicher Membranen   (Schaffnit/Wicklandt/Borchard/Moll 1998).

     5.  Nachweis  von Food/Drug-Interaktionen (Beerbohm/Bender/Moll 1998)

     6. Wissenschafts-Geschichte                                    


Zurück zur Homepage des Arbeitskreises Prof. Dr. Friedrich Moll


html Friday, 09-Oct-2009 17:44:13 CEST von Friedrich Moll, email: moll@mail.uni-mainz.de