Bakterien "verstecken" ihre Nukleinsäuren vor Erkennung durch das Immunsystem

Bakterielle Infektionen werden in der ersten Verteidiungslinie des menschlichen Körpers, dem angeborenen Immunsystems, unter anderem durch Rezeptoren erkannt, die mikrobielle Nukleinsäuren von menschlichen unterscheiden können. Forscher des IPB der Uni Mainz und der Uniklinik Heidelberg haben zeitgleich mit Kollegen der Uniklinik Marburg einen Trick entdeckt, mit dem sich einige Bakterien dieser Erkennung entziehen könnten. Es konnte gezeigt werden, dass bakterielle transfers RNAs durch den Toll-like Rezeptor 7 erkennt werden, der daraufhin die Ausschüttung von alpha-Interferonen als Botenstoffen einer Entzündungsreaktion veranlasst. Einige Bakterienarten können bestimmte tRNAs durch das Anknüpfen einer einzelnen Methylgruppe an die tRNA der Erkennung entziehen, da diese dann keine Interferonantwort mehr auslöst.

Die Studie wurden jüngst im renommierten Journal of Experimental Medicine veröffentlicht.

zum Artikel: http://jem.rupress.org/cgi/content/abstract/jem.20111044

zur Helm Gruppe: https://www.ak-helm.pharmazie.uni-mainz.de/index.php

Presseecho