Mainzer Chemiker experimentiert in ProSieben Sendung „Galileo“

Der Mainzer Juniorprofessor Dr. Peter Wich geht in mehreren spannenden Experimenten den E-Nummern in Lebensmitteln auf den Grund. Der Bericht wird diese Woche in dem beliebten ProSieben-Infotainmentmagazin “Galileo” gezeigt.

Wir alle kennen sie: Die geheimnisvollen E-Nummern. Oft tauchen sie zahlreich auf den Zutatenlisten unserer Verpackungen auf. Aber was verbirgt sich hinter den mysteriösen Codes?! Im Team mit dem Wuppertaler Chemiedidaktiker Dr. Amitabh Banerji sind die “E-Busters” dem Rätsel auf der Spur. Mit ihrem mobilen Chemielabor reisen die E-Busters durch Deutschland. An alltäglichen, aber auch abseitigen Orten erfahren sie, wie die chemischen Substanzen entstehen und wo überall sie zum Einsatz kommen. In der aktuellen Episode nehmen sie die E-Nummern 249 bis 252 unter die Lupe: Nitrat- und Nitrit-Verbindungen.

Der Mainzer Chemiker Peter Wich folgte Anfang dieses Jahres einer Einladung zu Galileo, um in einigen spannenden Experimenten den Lebensmittelzusatzstoffen Nitrat/Nitrit auf den Grund zu gehen. Dazu besuchte das Expertenteam eine Metzgerei, um das Prinzip des Umröten mit Nitrit zur Fleischkonservierung zu erklären. Auf dem Gelände einer Munitionsfabrik gehen sie in einigen spektakulären Sprengstoff-Experimenten dem Nitratgehalt in Schwarzpulver auf den Grund. Und im Deutschen Museum in München schließen sie ihre selbstkonstruierte Lichtbogen-Apparatur an die Hochspannungsanlage an, um zu zeigen wie Blitze in der Natur mit ihrer gewaltigen Energie die Luft „spalten“ und somit ihren Teil dazu beitragen Nitrat in den Stickstoffkreislauf des Lebens einzutragen.

Der 15-minütige Bericht zum Thema „E-Nummern: Nitrat/Nitrit” wird am Dienstag den 5. März um 19 Uhr auf ProSieben ausgestrahlt. Zusätzlich kann die komplette Sendung die darauf folgenden 7 Tage online auf der Webseite von Galileo abgerufen werden.

Aufmerksam auf Peter Wich wurde die Galileo-Redaktion aufgrund seines bereits seit 2001 bestehenden Internetportales www.experimentalchemie.de, einer mehrfach ausgezeichneten Onlineplattform rund um chemische Show-Experimente für Schulen und Universitäten.

Peter Wich hat seit dem 1. April 2012 eine Juniorprofessor für Medizinische/ Pharmazeutische Chemie am Institut für Pharmazie und Biochemie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz inne. Nach seinem Studium im Fach Chemie und der Promotion unter der Leitung von Prof. Carsten Schmuck an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg im Jahr 2009 forschte er im Anschluss als Feodor Lynen-Stipendiat am Chemie Department der University of California in Berkeley, Kalifornien (USA). Seine Forschungsarbeit in Mainz konzentriert sich auf die Entwicklung von dynamischen und biologisch inspirierten Nanomaterialien, mit dem Ziel die komplexen und fundamentalen Wechselwirkungen in zellulären Umgebungen zu analysieren und zu manipulieren.

Das Video finden Sie hier

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten findet man unter: www.wichlab.com