Neues Lehrkonzept am Institut für Pharmazie und Biochemie der JGU Mainz: Trainingsapotheke und Virtuelles Praktikum

Seit dem Wintersemester 2010/2011 erwerben Studierende der Pharmazie am Institut für Pharmazie und Biochemie verstärkt Kenntnisse und Fähigkeiten zur Anwendung der patientenorientierten Pharmazie. Klinisch-pharmazeutische Lehrinhalte werden in einer Trainingsapotheke mit Computern, aktueller Apothekensoftware und modernen Datenbanken, sowie Mustern von erklärungsbedürftigen Fertigarzneimitteln vermittelt. Die Studierenden können wesentliche Informationen zu Fertigarzneimitteln abrufen, erklärungsbedürftige Arzneimittel kennen lernen und durch Kommunikationstraining die Fähigkeit erwerben, das theoretisch erworbene Wissen anzuwenden. Es werden Patientengespräche zur ärztlichen Verordnung, Selbstmedikation und pharmazeutischen Betreuung ausgewählter Patientengruppen trainiert und die klinisch-pharmazeutische Betreuung nach dem SOAP Schema geübt. Im Rahmen des so genannten „Virtuellen Praktikums“ haben die Studierenden die Aufgabe eine Projektarbeit anzufertigen. Die Projektarbeit besteht aus Fotografien, Videos, theoretischen Erkenntnissen und den in der Trainingsapotheke gewonnenen Erfahrungen. Die neue Lehrveranstaltung wurde mittels des im Zentrum für Qualitätssicherung und –entwicklung der JGU Mainz etablierten Fragebogens „Seminare“, sehr positiv mit einer Durchschnittsnote von 1,9 bewertet.